Himmelpfort

Himmelpfort

Himmelpfort liegt sechs Kilometer östlich von Fürstenberg/Havel in einer wald- und seenreichen Landschaft. Der Ort ist Teil des Naturparks Uckermärkische Seen und des Landschaftsschutzgebietes Fürstenberger Wald- und Seengebiet.

Die Gemeinde Himmelpfort erlangte im Jahr 2002 den Titel des staatlich anerkannten Erholungsortes. Die reizvolle Lage des Ortes zwischen vier Sees, inmitten der Wälder des Fürstenberger Wald- und Seengebietes lädt sowohl zum Entspannen als auch zu vielen Freizeitaktivitäten ein.

Im Zentrum des Ortes befindet sich die ehemalige Klosteranlage mit der efeubewachsenen Ruine der Klosterkirche und der evangelischen Dorfkirche. Zur Schleusenbrücke hin steht das stattliche, zweigeschossige Brauhaus. Gegenüber lädt der attraktive Klosterkräutergarten zum Besuch ein.

Himmelpfort wurde durch seine idyllische Lage und die wasserreiche Umgebung zum beliebten Urlaubsort und der Fremdenverkehr spielt bis heute eine bedeutende Rolle. Die umliegenden Seen sind für verschiedene Wassersportarten geeignet, insbesondere der Stolpsee. Als Teil der Oberen-Havel-Wasserstraße ist Himmelpfort Anlaufpunkt für viele Wasserwanderer. Wer allerdings die Natur mit dem Fahrrad erkunden will, für den ist der Radfernweg Berlin-Kopenhagen genau das Richtige.

Seit Jahren (2009 – 25 Jahre Weihnachtspost) nimmt Himmelpfort seine Rolle als Weihnachtspostamt wahr. Die vielen Briefe mit den Wünschen und Sorgen von Kindern aus aller Welt werden in der sogenannten Schreibstube des Weihnachtsmannes im Haus des Gastes beantwortet. Im Jahr 2006 wurde ein neuer Rekord erreicht. 279.000 Wunschzettel aus 80 verschiedenen Ländern wurden in Himmelpfort gezählt.